Motorradpflege

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wanderprediger schrieb:

      Als VIC-Neuling würde mich mal interessieren: wie pflegt Ihr Eure Mopped's? Wohl kaum mit dem Kärcher.....
      Speziell wie ist der matte Lack von der GUNNER zu behandeln?
      Hhmm :rolleyes: ..., doch, fast ausschließlich mit dem Kärcher...

      2-4 x pro Jahr mit Schwamm und Wasser. Da benutze ich aber keinen speziellen Motorradreiniger sondern nehme Geschirrspülmittel.
      Das löst die öligen Stellen, sofern vorhanden, halbwegs gut weg und hat den Vorteil, dass es ohne "Schlieren" abtrocknet wenn man gut nachspült.
      Auf´s Nachpolieren kann daher verzichtet werden und man hat Zeit zum Fahren... :mrgreen:
      Bei Mücken lege ich nasses "ZEWA" für ne Stunde auf die Teile.

      Das Putzen mache ich aber auch wetterabhängig. Meist bei regnerischem Wetter.

      Wenn es trocken ist, fahre ich lieber herum als zu reinigen..., da ist die Priorität klar beim Fahren gesetzt. :thumbsup:
    • Ich fahre auch mehr als ich putze. Nach längeren Touren nehme ich einen Motorradreiniger und fahre in die Waschbox.
      Einsprühen mit einem Microfasertuch reinigen und dann abspülen und fertig.
      2 mal im Jahr wird der Lack mit Swizöl gepflegt.
      Gruß aus dem Bergischen
      Uwe
      Genieße das Leben, denn du kommst nicht lebend raus.
      VMC Member Victory Motorcycle Club Germany
      Kreidler RS, Honda CB 500 Four, CB900 Boldor, 1100 Eckert-Honda, Hammer S 2010, Hard Ball 2012
    • 2x im Jahr reinige ich den matten Lack meiner Indian mit E 11 von Motul für matte Lacke. Etwas besseres gibt es nicht.
      Ansonsten nur Wasser
      Bilder
      • shopping.jpg

        3,18 kB, 177×177, 434 mal angesehen
      Gruß Maddin

      Tief sitzen, hoch greifen.

      Wenn Gott gewollt hätte das ich anderen in den Arsch krieche, wäre ich ein Zäpfchen geworden !!
    • Als ersten schicke ich mal voran, dass ich ein großer Freund von allem bin, was gepflegt daher kommt! Und zweitens, ein Kärcher oder Druckstrahler ist zum Motorrad reinigen bei mir ein absolutes NoGo.

      Ich putze mein Mopped zur Entspannung, und das regelmäßig nach folgendem Schema:

      - komplette Sichtprüfung von vorn (Vorderrad) nach hinten (Rücklicht) - von oben (Lenker) nach unten (Profil). Sinn der Übung ist, schadhafte Stellen, Teile und dergleichen zu finden, aber auch mal den Riemen einer Sichtprüfung zu unterziehen. Gibt es was zum "Frickeln", wird das zuerst erledigt. Dann geht's los:

      - Tüten über Griffe, Tacho und Auspuff; mit Haushaltsgummi befestigen,
      - mit Motorradreiniger Zylinder, Ölkühler und Getriebe einsprühen; einwirken lassen (bei grobem Dreck wird mit Waschbenzinlappen zugeputzt),
      - Vorderrad und Hinterrad mit Wasser abbrausen und mit Spüli, Fit, Motorradreiniger, Kindershampoo oder was auch immer an schonender Chemie zur Hand ist, Speiche für Speiche reinigen. Wenn ich an 'nem Punkt bin, wo es mit Fender oder Bremse eng wird, kuller ich die Fuhre ein bisschen weiter.
      Wenn die Räder glänzen, werden Zylinder, Ölkühler und Getriebe noch mal nach gesprüht und mit ner weichen Klobürste und Lappen gründlich gereinigt.
      - dann brause ich das komplette Mopped ab (Brause; weicher Strahl) und wasche hinterher. Zum Schluss wird alles abgewaschen und 'ne gute viertel Stunde kann es abtropfen.
      - alle Tüten entfernen, zum trocknen aufhängen,
      - danach wird es mit einem Eimer klarem Wasser und einem saugfähigen Lappen, der NIEMALS EIN MICROFASERTUCH sein darf, von oben/ vorne nach Hinten/ unten trocken gewischt. Hierzu habe ich eine alte Wäschemangel, um zwischendurch das Wasser auszuwringen.
      - Danach wische ich mit einem alten trockenen Frotte-Handtuch alles nach.

      Aus optischen Gründen sprühe ich den Motor mit Motor- oder Teilereiniger nach. nur ein Sprühnebel auf die Flächen.


      Anbei mal beispielhaft ein Bild meiner alten Kawa GPX 750R/ Bj. 89

      Kurz zum Kärcher o.ä.: Man mag sicher schnell zum ziel kommen und düst herrlich leicht den Dreck von allen möglichen und unzugänglichen Stellen. Nur eines sollte man beachten: an beweglichen Teilen, wie zum Beispiel Fahrwerk oder Schwinge, presst man aus den Nadellagern u.a. das Fett raus und Wasser rein. Die Wirkung dürfte klar sein.
      Zum Microfasertuch: Ich bin überzeugt, dass MF-Tücher feine Kratzer in lackierte Flächen einbringen. Die kann man dann gut bei Sonneneinstrahlung bewundern.

      Zu guter Letzt werden noch Schaltgestänge und Kupplungszug gefettet.

      Wenn ich mit allem rund bin, lasse ich sie probeweise kurz an, checke die Elektrik, ob alles funktioniert und dann Helm auf oder Plane drüber - je nach dem....

      BG
      overdriver
    • Siehe auch hier.

      Meine CR wird mit Wassereimer mit Spülmittel gewaschen. Vorwäsche: Sanft absprühen mit viel Wasser aus dem Wasserschlauch.
      WICHTIG: Nicht die Zündkerzen unter Wasser setzen und nach dem Waschen den Motor warm fahren, damit alles Wasser aus den Zündkerzenlöchen verdampft ist. Wenn man das vergisst läuft recht schnell Rostbrühe über den Motor.
      Zum Schluss noch etwas abledern.

      Viele Grüße aus Baden
      Bernd

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bernd G ()

    • overdriver schrieb:


      Kurz zum Kärcher o.ä.: Man mag sicher schnell zum ziel kommen und düst herrlich leicht den Dreck von allen möglichen und unzugänglichen Stellen. Nur eines sollte man beachten: an beweglichen Teilen, wie zum Beispiel Fahrwerk oder Schwinge, presst man aus den Nadellagern u.a. das Fett raus und Wasser rein. Die Wirkung dürfte klar sein.
      Zum Microfasertuch: Ich bin überzeugt, dass MF-Tücher feine Kratzer in lackierte Flächen einbringen. Die kann man dann gut bei Sonneneinstrahlung bewundern.
      Also nach etwas mehr als 500.000 Zweiradkilometern hatte ich erst einmal einen Radlagerschaden.
      Das war bei meiner BMW G650XChallenge am Hinterrad. Mit der war ich aber auch recht oft auf Crosspisten unterwegs und habe mich im Piemont und Ligurien offroadmäßig etwas leicht, aber legal (!), ausgetobt.
      Schwingen- oder Lenkopflager hatte ich bislang noch nie wechseln müssen. Gut, die Simmerringe mussten auch mal gewechselt werden... Das war aber auch bei der 650er XChallenge...


      Das man mit dem Kärcher auch nicht unbedingt voll in die Lager dampfen sollte, versteht sich aber von selbst.

      Ich denke, dass da viel überbewertet wird und die Reinigungsmittelindustrie will ja auch was dazuverdienen.

      Letztendlich soll aber jeder sein Mobbed so pflegen, wie er es möchte und für notwendig hält.
    • Ich fahr lieber und ein bis zwei mal im Jahr wird geputzt. Natürlich mit Motorrad- und Hochdruckreiniger. Man kann ja die gefetteten Stellen auslassen, oder nur mit genügend Abstand drüber strahlen.

      Anschließend mit einem Alcandaralappen (ist ein Mikrofaserstoff und es gibt keine Kratzer) trocken wischen und fertig. Wichtig: Die kerzenstecker ab und die Kerzenbuchsen der Zylinder mit Druckluft ausblasen.

      Motorradreiniger S100
    • @overdriver....
      Na Du zelebrierst das Putzen ja regelrecht.....grundsätzlich ne feine Sache wie Du das beschrieben hast....
      ABER : Ich hab Minimum ne 50Std Woche....und ganz nebenbei noch nen grosses Haus....da müsst ich mir zum moppedputzen nen Tag Urlaub nehmen.....von der Zeit zum fahren ganz zu schweigen.....
      Schön wenn Du Dir soviel Zeit zum putzen nimmst(ich schätze 2-4h)....aber ich muss da aus oben genannten Gründen.....eine kürzere Variante wählen....
    • Will mich hier nicht unnötig einmischen - ABER - Motorradputzen ist was mentales und darf auch schon mal länger gehen.

      Wenn die Karre an allen Ecken und Kanten nach zwei bis drei Stunden wieder Ladenneu glänzt und man dann bei einem oder zwei Bierchen nochmals alles in der Sonne eines schönen Sommertages betrachtet, ist es schon ein erhabenes Gefühl (Details erspare ich Euch an dieser Stelle).

      Ganz so extrem wie OVERDRIVER (Tüte über Griffe, etc.) ziehe ich das zwar nicht durch und ein Microfasertuch hat bei mir durchaus eine Darseinsberechtigung - in der Sache ansich bin aber ähnlich veranlagt.

      Grüße aus dem Südwesten
      Pepe
      Manche warten auf den besonderen Moment im Leben - andere fahren einfach VICTORY
    • ME-Hammer schrieb:

      Ich fahre auch mehr als ich putze. Nach längeren Touren nehme ich einen Motorradreiniger und fahre in die Waschbox.
      Einsprühen mit einem Microfasertuch reinigen und dann abspülen und fertig.
      2 mal im Jahr wird der Lack mit Swizöl gepflegt.
      Was ist Swizöl. Kenne ich leider nicht. Ich muss gestehen, so ein Microfasertuch bewirkt wirklich wahre Wunder. Mit der Waschbox habe ich mich leider mal zu blöd angestellt. Mache ich nie wieder. Wenn waschen, dann nur noch von Hand. Ich habe hier gelesen, dass einige mit Fit waschen...kann das überhaupt funktionieren??
    • Ich finde die Empfehlungen rund ums Thema, die jeder so einbringt, das eigentlich Spannende. Wie Pepe schon richtig sagt: "Motorrad putzen ist was mentales.." Kurze Erklärung zu Kenny4 Frage "Ich habe hier gelesen, dass einige mit Fit waschen...kann das überhaupt funktionieren??"

      FIT ist nichts anderes als jedes andere Geschirrspülmittel, Haarwaschmittel oder Kindershampoo. Es ist schonend und macht den gewöhnlichen Dreck (also nicht gerade Teer) recht gut weg. Es ist günstig, immer im Haushalt vorrätig, und schafft nicht mehr oder weniger als ungleich teurere Spezialreiniger. Jeder hat da so seine speziellen Lieblinge in der Anwendung. ABER: Es entfettet natürlich auch alle Lacke und Kunststoffteile. Also muss dann von Zeit zu Zeit mal was fettendes drauf.

      Und da gibt es auch unterschiedlichste Produkte (teuer bis günstig) und Möglichkeiten der Pflege. Das fällt mir insbesondere auch auf, wenn ich z.B. die Produkte von swizoel-shop.de sehe. Sie mögen recht gut sein, für mich sind sie aber zu hochpreisig. Als günstigeren Gegenentwurf schwöre ich auf Lack Glanz creme von Liquid Moly, aufgebracht mit Haushaltsschwamm und nachpoliert mit Wolle, sowie Ballistol-Spray.

      Und wenn das Mopped dann komplett fertig poliert in der Abendsonne steht wie ein "Stillleben" und selbst alles Matte stumm glänzt, dann sitze ich in tiefster Zufriedenheit daneben. Das sind schön gelebte Momente...

      Grüße
      overdriver
    • overdriver schrieb:

      Und wenn das Mopped dann komplett fertig poliert in der Abendsonne steht wie ein "Stillleben" und selbst alles Matte stumm glänzt, dann sitze ich in tiefster Zufriedenheit daneben. Das sind schön gelebte Momente...
      Ich hätte es nicht schöner ausdrücken können :love:
      - dazu noch ein Bierchen und die Welt ist in Ordnung :prost:
      Manche warten auf den besonderen Moment im Leben - andere fahren einfach VICTORY